Zehdenick und Ziegeleipark Mildenberg

Die Havelstadt Zehdenick gehört zum Reisegebiet „Ruppiner Land“ und war einst eine wichtige Schifferstadt in der Mark Brandenburg.

Auch hier gab es einst ein Zisterzienserkloster, welches 1801 zerstört wurde. Die verbleibenen Klosterruinen werden in den Sommermonaten als Kulisse für Konzerte genutzt. Im Kreuzgang kann die Dauerausstellung „Die Zisterzienser“ besichtigt werden und eine Farbkopie des Altartuches wird im Nordflügel aufbewahrt. Das Original befindet sich in der Nikolai-Kirche Berlin. www.klosterscheune-zehdenick.de

Die Tourist-Information finden Sie in der Elisabethmühle – einer ehemaligen Getreidemühle. www.zehdenick-tourismus.de

Neben der Mühle liegt das Schiffermuseum „Carola“ vor Anker. Die Schleusenanlage in Zehdenick wurde 1813 erbaut und 2002 automatisiert.

Weiterhin sehenswert sind die Evangelische Kirche mit einem Feldsteinturm aus dem 13. Jahrhundert, der restaurierte Jüdische Friedhof, das Rathaus und das Havelschloss. Heute ein Hotel mit Restaurant und mittelalterlichem Kellergewölbe. www.havelschloss.de

Zehdenick beGEISTert: bei einem Spaziergang durch die Innenstadt kann man an 12 Häusern die guten Geister von Zehdenick entdecken. Mehr Infos und einen Flyer zum GEISTreichen Spaziergang sowie weitere Angebote und Veranstaltungstermine finden Sie unter www.zehdenick-tourismus.de

Ziegeleipark Mildenberg

Bekannt ist Zehdenick auch durch die Ziegelindustrie. Die Anfänge der industriellen Ziegelherstellung reichen bis 1888 zurück. In Mildenberg bei Zehdenick wird heute die Technikgeschichte im Ziegeleipark erlebbar. Den Park im Überblick- vermittelt eine 45 minütige Rundfahrt mit der Ziegeleibahn, die durch die einzigartige Tonstichlandschaft und einen Teil des „Naturparks Uckermärkische Seen“ führt, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. www.ziegeleipark.de