Der Naturpark Barnim

Der Naturpark Barnim nördlich von Berlin umfasst den Westbarnim, Teile des Eberswalder Urstromtals und die Havelniederung. Er ist rund 750 km² groß und über 5 Prozent der Fläche liegen auf Berliner Gebiet. Die Landschaft im Naturpark ist abwechslungsreich. Auffallend sind die für den Barnim charakteristischen Feldsölle, mit Wasser angefüllte Vertiefungen deren Ursprung in großen Toteisbrocken der letzten Eiszeit liegen. Die Feldsölle sind Lebensraum für Unke, Molch und Wasserfrosch. Die vom Aussterben bedrohte Rotbauchunke ist das Wappentier des Naturparks.

Biesentahl mit Biesenthaler Becken und Wukensee

Beliebt bei Einheimischen und Gästen sind die schönen klaren Seen, wie der Liepnitzsee, der Gorinsee und der Wukensee. Die drei Rinnenseen Wandlitzsee, Rahmer- und Lubowsee führen in das Tal der Briese.

Zum Berliner Teil des Naturparks gehören der Bucher Forst, die Karower Teiche und das Kalktuffgelände am Tegeler Fließ. Im Zentrum des Naturparks erhebt sich die Hochfläche des Barnims, die sich in der letzten Weichsel-Eiszeit gebildet hat. Im Land Brandenburg erstreckt sich der Naturpark Barnim zwischen Oranienburg, Liebenwalde, Bad Freienwalde, Eberswalde und Bernau. Mehr als die Hälfte der Fläche des Naturparks ist von großen Waldgebieten bedeckt und lässt sich auf ausgeschilderten Wanderwegen erkunden.

Waldlehrpfad Bernau und Liepnitzsee

Ehemalige Rieselfelder Hobrechtsfelde und Schönower Heide

Wandlitz mit Wandlitzsee und Barnimpanorama

Der Barnim ist ein uraltes Siedlungsgebiet. Im BARNIM PANORAMA in Wandlitz sind die Funde aus der Jungstein- und Bronzezeit ausgestellt. Ein Film zeigt anschaulich die geologische Entstehungsgeschichte des Barnims. Zahlreiche Exponate berichten von der Kulturgeschichte des Barnims.
Naturparkzentrum mit multimedialer Ausstellung, BARNIM PANORAMA
Breitscheidstraße 8-9, 16348 Wandlitz
www.barnim-panorama.de

Nützliche Adressen und Links